Home » Methoden der Verteilung von Heimvideos

Methoden der Verteilung von Heimvideos

by Uneeb Khan

Es ist eine Tatsache, dass unser Leben langsam aber sicher vom Fernsehen bestimmt wird, nicht dass das, was wir tun, vom Fernsehen gesteuert wird, sondern dass es zu einem Merkmal moderner Häuser wird, dass in jedem Zimmer ein Fernseher steht.

Zum Beispiel haben wir im Haus des Autors insgesamt 4 Fernseher aufgestellt;

In der Lounge – offensichtlich.
In der Küche – beim Kochen oder Aufräumen video türsprechanlage beobachtet. Im Schlafzimmer – morgens beobachtet und abends als letztes. Im Kinderzimmer – weil sie nicht die gleichen Dinge sehen wollen wie wir.

Die Fernseher werden von 4 Arten von Inhalten gesteuert: Sky, Free View, DVD und Bluray, die sich alle an verschiedenen Stellen im Haus befinden.

Es ist offensichtlich, dass es wünschenswert wäre, alle Inhalte auf allen Fernsehern zu sehen, abhängig davon, in welchem Raum sich der Betrachter befindet. Es gibt viele Methoden, um dies zu tun, und dieser Artikel wurde geschrieben, um die Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden zu diskutieren.

Drahtlose Videosender (keine Hi-Def)

Dies ist immer die Methode, die die Leute zuerst mit gemischten Ergebnissen ausprobieren. Sie bestehen im Allgemeinen aus einem Sender und einem Empfänger, die über Scart mit der Quelle (einzeln) verbunden sind und dann Bild und Ton drahtlos an den Empfänger übertragen (der wiederum über Scart mit dem entfernten Fernseher verbunden ist). Es gibt 2 Arten von drahtlosen Videosendern, die 2 separate Frequenzbereiche verwenden, 2,4 GHz und 5 GHz. Im Allgemeinen sind die 2,4-GHz-Sender aus gutem Grund viel billiger. Leider haben Sie zu Hause wahrscheinlich bereits eine Vielzahl von Geräten, die das 2,4-GHz-Frequenzband verwenden, darunter Babyphone, Türklingeln und drahtlose Netzwerke. Diese stören alle den Videosender und machen das Bild unansehbar. Die 5-GHz-Sender sind besser, aber immer noch nicht perfekt.

Drahtlose Videosender (keine Hi-Def) sind als schnelle Lösung nützlich, leiden jedoch unter den folgenden Problemen:

– Interferenzen von anderen Geräten
– Low-Definition-Signal – Im Allgemeinen Einzelquelle – Wireless Video Sender (High Definition)

High-Definition-Videosender sind relativ neu und als solche immer noch ziemlich teuer, als wir dies schrieben, konnten wir nur 2 Modelle in Großbritannien finden;

Marmitek Gigavideo 800

Gefen Wireless HDMI Sender

Beide oben genannten Modelle haben Anschlüsse für mehrere Eingabegeräte (so dass Sie Sky HD, Bluray-Player usw. gleichzeitig anschließen können.

Das Hauptproblem bei den oben genannten 2 Geräten ist, dass sie keinen “Durchgang” für den lokalen Fernseher haben, dh es gibt keine Möglichkeit, den Fernseher im Wohnzimmer mit den HD-Quellen sowie dem Sender ohne zusätzliches Gerät zu verbinden, die einzige Möglichkeit Um dies zu tun, wird derzeit ein HDMI-Splitter verwendet. Dies hauptsächlich, weil diese Produkte für die Verwendung in einem Raum konzipiert sind, um die HD-Quellen an einen an der Wand montierten Fernseher oder Projektor anzuschließen, wo die Verkabelung ein Problem darstellen würde. In diesen Szenarien ist die Leistung der drahtlosen HDMI-Videosender sehr gut und sie leiden nicht unter Interferenzen wie die oben genannten Sender mit niedriger Auflösung.

Verkabelte Installation – Koax

Dies WAR im Allgemeinen die einfachste Methode, um Videos im ganzen Haus zu verteilen (insbesondere für SKY), da die meisten Haushalte in den meisten Räumen bereits Koaxialkabel (Antennenverbindungen) haben. Mit Sky Magic Eyes und dem RF2-Ausgang auf der Rückseite der Sky-Boxen ist es möglich, Sky-Programme in jedem Raum zu sehen und den Kanal vom entfernten Fernseher aus zu wechseln. Das Hauptproblem bei Coax ist, dass es sich um eine sehr alte Technologie handelt, die aus modernen Geräten ausgedient hat, dh Sie finden keinen Coax-Ausgang an DVD-Playern, geschweige denn an Bluray-Playern.

Kabelgebundene Installation – HDMI

HDMI ist ohne Zweifel die Verbindungsmethode der Wahl für hochauflösende Videosignale. Es ist eine etablierte Technologie mit einer ganzen Fülle von verfügbaren Verbindungsprodukten, wie z.

– HDMI-Switches – zum Anschließen mehrerer Quellen an einen HDMI-Port.
– HDMI-Splitter – zum Anschließen mehrerer Fernseher an eine Quelle, z. B. Wohnzimmer- und Küchenfernseher an dieselbe Quelle. – HDMI-Umschalter-Splitter – die die Funktionen des Umschalters und des Splitters oben vereinen. – HDMI-Matrizen – Diese haben die gleiche Funktion wie der Switcher-Splitter oben, ermöglichen Ihnen jedoch, verschiedene Quellen auf verschiedenen Fernsehern anzuzeigen, z. B. Bluray in der Lounge, Sky in der Küche.

Mit einer Kombination der oben genannten Geräte ist es möglich, ein beliebiges HD-Verteilungssystem für Ihr Zuhause aufzubauen.

Es gibt jedoch ein paar Probleme mit HDMI;

Kabellänge – Die maximal realistische Kabellänge für HDMI beträgt etwa 15 m. Bei Längen darüber müssen HDMI Extender verwendet werden.

Kabelführung – Es ist nicht möglich, Ihre eigenen Stecker an HDMI-Kabeln anzubringen, daher müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Kabel mit der richtigen Länge kaufen und sie mit bereits angebrachten Steckern verlegen. Das andere Problem mit HDMI-Kabeln ist, dass sie ziemlich dick und steif sind (da sie so viele einzelne Drähte enthalten).

Kabelgebundene Installation – CAT5/6

CAT5/6-Kabel ist der gleiche Kabeltyp, der von Computernetzwerken auf der ganzen Welt verwendet wird. Es ist viel einfacher, dieses HDMI-Kabel zu verlegen, und es gibt frei verfügbare Frontplatten und Anschlüsse.

Um Hi-Def-Signale über CAT5/6 zu routen, benötigen Sie HDMI CAT 5/6 BALUNS, diese nehmen HDMI an einem Ende auf und geben dann am anderen Ende ein CAT5/6-kompatibles Signal aus. Am anderen Ende der Kabelstrecke wandelt ein weiterer BALUN das CAT5/6 wieder auf HDMI um.

Das Hauptproblem bei der Verwendung von CAT5/6 zur Verteilung von HDMI-Signalen besteht darin, dass es sich um eine Punkt-zu-Punkt-Lösung handelt und Sie die Anzahl der Empfänger nicht erweitern können, ohne eine weitere Länge von CAT5/6 von der Quelle zu verwenden.

Kabelgebundene Installation – TCP/IP (auch bekannt als HDMI Over IP)

HDMI Over IP hat die gleichen Vorteile wie CAT5/6 (dh es verwendet die gleichen Kabel), aber es ist eine One-to-Many-Lösung, dh ein Sender kann mehrere Empfänger bedienen. Dadurch kann das System auch in Zukunft einfach und kostengünstig erweitert werden.

Nach Meinung des Autors besteht die derzeit beste Methode zur Videoverteilung in Ihrem Haus darin, HDMI-Verbindungen für nahe gelegene Komponenten (z. B. in der Lounge) und dann HDMI Over IP-Systeme für längere Laufzeiten zu verwenden.

Ein Beispiel für ein solches System finden Sie im Haus des Autors, siehe unten für ein Beispiel.

Salon

Bluray-Player -> HDMI-Umschalter-Splitter

SKY + HD -> HDMI-Umschalter-Splitter

HDMI Switcher Splitter -> TV & HDMI Over IP Sender

Küche

HDMI-über-IP-Empfänger -> Fernseher

Schlafzimmer

HDMI-über-IP-Empfänger -> Fernseher

Kinderzimmer

HDMI-über-IP-Empfänger -> Fernseher

Mit diesem System kann jeder Fernseher im Haus anzeigen, was auf dem Fernseher im Wohnzimmer gezeigt wird. Die HDMI-over-IP-Lösung ermöglicht auch die Übertragung von Fernbedienungssignalen über das Netzwerk, was bedeutet, dass wir den Kanal vom Schlafzimmer aus usw. wechseln können.

In Zukunft könnten wir den HDMI Switcher Splitter zu einer HDMI Matrix aufrüsten, die es uns ermöglichen würde, verschiedene Quellen in verschiedenen Räumen anzusehen.

Wenn Sie dieses oder ein anderes System installieren möchten, besuchen Sie bitte HDMI4U für leicht verständliche Anleitungen und die neueste Technologie in der Audio- und Videoverteilung.

Related Posts

Marketguest Logo

MarketGuest is an online webpage that provides business news, tech, telecom, digital marketing, auto news, and website reviews around World.

Contact us: info@marketguest.com

@2024 – MarketGuest. All Right Reserved. Designed by Techager Team